Der finnische Fondsmanager Aktia Asset Management (Aktia AM) und Universal-Investment (UI) arbeiten künftig zusammen, um die Fonds des Vermögensverwalters in Deutschland und Europa zu vertreiben. Der erste Fonds der Schwellenländerexperten von Aktia AM, den die White-Label-Spezialisten von UI auf ihrer Luxemburger SICAV-Plattform lancieren werden, ist ein Frontier-Markets-Fonds in Lokalwährung. Diesem soll ein ganzes Sortiment an Schwellenländer-Portfolios folgen, wie aus einer gemeinsamen Pressemitteilung hervorgeht.

"Wir freuen uns sehr, unsere in Skandinavien sehr erfolgreichen Anlagestrategien für Schwellenländer nun auch einem breiteren europäischen Publikum anbieten zu können", sagt Jetro Siekkinen, Deputy Managing Director und Head of Portfolio Management bei Aktia AM, das rund zwölf Milliarden Euro verwaltet. "Mit Universal-Investment haben wir den idealen Partner für dieses ambitionierte Projekt gefunden. Das unabhängige Modell des Unternehmens, die leistungsstarke Plattform sowie die Vertriebsunterstützung für den deutschsprachigen Markt haben uns überzeugt." Katja Müller, Mitglied der Geschäftsleitung und Bereichsleiterin Sales & Relationship bei UI, fügt an, dass der finnische Vermögensverwalter eine hervorragende Ergänzung für die expandierende Private-Label-Plattform von UI sei.

Der Asset Manager gehört mehrheitlich zur ebenfalls finnischen Aktia Bank Group; die übrigen Anteile befinden sich im Besitz des Managements. Aktia AM hat über 30 Mitarbeiter, darunter ein Emerging-Markets-Fixed-Income-Team, das sich auf Länderrisiken der Schwellenmärkte – Staatsanleihen, Supranationale AAA-Emittenten, Devisenstrategien – konzentriert. Aktia AM wird von der finnischen Finanzaufsichtsbehörde reguliert. (jb)