Der Anbieter börsengehandelter Indexprodukte, ETF Securities, verkauft seine Europa-Sparte an das US-Haus Wisdom Tree. ETF Securities vertreibt rund 300 Rohstoff-, Devisen- sowie gehebelte und Short-Produkte. Die börsengehandelten Fonds und Schuldverschreibungen vereinen in Europa ein Volumen von knapp 18 Milliarden US-Dollar (rund 15 Milliarden Euro). Der Deal soll im ersten Quartal 2018 abgeschlossen sein.

Wisdom Tree verwaltet dann 66 Milliarden Dollar. Die Transaktion läuft zum Teil über Aktien ab. Daher wird ETF Securities an Wisdom Tree beteiligt. Der Deal soll ein Volumen von rund 600 Millionen Dollar haben. ETF Securities konzentriert sich künftig auf den Heimmarkt Australien und die Expansion in die USA.

Nach den Zusammenschlüssen aktiver Asset Manager wie Janus Henderson, Amundi und Pioneer sowie Aberdeen und Standard Life zeichnet sich damit auch in der ETF-Branche eine Konsolidierung ab. So hat das US-Haus Invesco den ETF-Anbieter Source übernommen. Source wurde von den Investmentbanken Goldman Sachs, JP Morgan, Morgan Stanley sowie Bank of America und Nomura gegründet. Invesco verleibte Source seiner Index-Sparte Powershares ein. Diese konnte in Europa bislang kein großes Volumen einsammeln. Zudem kaufte Invesco das ETF-Geschäft des US-Hauses Guggenheim. Schließlich steht auch die ETF-Sparte der Commerzbank, Comstage, seit gut einem Jahr im Schaufenster.

Personelle Verflechtung
"Ich glaube, dass diese Kombination ein einzigartig positioniertes Unternehmen schafft, das in den kommenden Jahren florieren wird und weiterhin einen großen Wert für Kunden und Anteilseigner bietet", sagte Graham Tuckwell, Gründer und Vorsitzender von ETF Securities, einer Mitteilung zufolge. "ETF Securities hat eine starke kulturelle Übereinstimmung mit Wisdom Tree, da beide Firmen von Teams aufgebaut wurden, die seit vielen Jahren eng zusammenarbeiten und einen unternehmerischen Geist zeigen, um innovative und marktführende Produkte für ihre Kunden zu liefern."

Tatsächlich sind die personellen Verflechtungen eng. Einige der Köpfe, die das Europa-Geschäft von ETF Securities aufbauten, gründeten später die Gesellschaft Boost ETP. Im Jahr 2014 übernahm dann Wisdom Tree die Mehrheit bei Boost, um so im europäischen Markt Fuß zu fassen. Nun verleibt sich der auf Smart-Beta-ETFs spezialisierte US-Anbieter also auch noch das Rohstoff- und Devisenhaus ETF Securities ein. Zwei der Gründer von ETF Securities und Boost, Hector McNeil and Nik Bienkowksi, bauen mittlerweile die nächste Firma auf: Han-ETF. Diese soll als eine Art "White-Label-Plattform" neuen Anbietern den Einstieg in das Indexfondsgeschäft erleichtern. (ert)