Neue Besitzverhältnisse bei der Fondesdepot Bank: Der IT-Dienstleister Xchanging, der bislang 51 Prozent der Anteile an der Fondsplattform gehalten hatte, hat von Allianz Global Investors (AGI) die restlichen 49 Prozent übernommen. Einen entsprechenden Vertrag haben die beiden Unternehmen am Dienstag unterzeichnet, wie die Fondsdepotbank in einer Pressemitteilung schreibt.

Den Einstieg in den Ausstieg aus dem Back-Office-Geschäfte machte AGI bereits 2007, als es 51 Prozent an der Fondsplattform an Xchanging abtrat. Von Seiten der AGI war auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE zu hören, dass der Bereich Fondsplattform(en) nicht zum Kerngeschäftsbereich zähle, weshalb das Anteilspaket schließlich an Xchanging verkauft wurde. Xchanging wiederum betont in der Pressemitteilung, dass man mit der Übernahme die Position der Fondsdepot Bank auf dem deutschen Markt für Fondsplattformen stärken wolle.

Weiterhin Kooperation zwischen Plattform und Fondsanbieter
Gleichzeitig sei die Zusammenarbeit zwischen AGI und Fondsdepot Bank neu geregelt worden: Neben dem Ausbau des Kundenservice und der Entwicklung eines neuen Kundenportals übernehme die Fondsdepot Bank im Sommer 2015 für alle von der Gesellschaft geführten Investmentkonten auch die juristische Depotführerschaft.

"Für die Fondsdepot Bank ist dies ein Meilenstein für die Weiterentwicklung unseres Kerngeschäfts", sagte Christian Dicke, Sprecher der Geschäftsführung der Fondsdepot Bank. "Mit diesem Schritt wird die bewährte Zusammenarbeit zwischen der AGI und der Fondsdepot Bank auf ein neues Fundament gestellt. Wir freuen uns, dass sich die AGI in der Investmentkontenadministration im Sinne ihrer Kunden klar für die Fondsdepot Bank entschieden hat." (jb)