Mehr als die Hälfte der Deutschen sind offen für die Angebote von Finanz-Fintechs. Einer repräsentativen Umfrage der Beratungsgesellschaft PwC zufolge sind sechs von zehn erwachsenen Deutschen "interessiert" oder sogar "sehr interessiert" an Apps, die die Pflege verschiedener Konten und Depots mit einer einzigen mobilen Anwendung ermöglichen. 51 Prozent der 1.000 Befragten äußerten auch Interesse an Apps, die einen Überblick über sämtliche Finanz- und Versicherungsverbindungen ermöglichen und die diese Verträge auch überwachen.

Damit sind Anbieter sogenannter Financial Hubs wie Treefin, Moneymeets und Check24 im Vorteil. Diese bieten die Verwaltung von Konten, Depots, Versicherungen sowie Strom- oder Gasverträgen aus einer Hand. Denn der Clou solcher Hubs ist, dass sie aus der Analyse der Kontobewegungen ermitteln können, welchen Bedarf der Kunde sowohl bei Finanz- als auch Versicherungsprodukten haben könnte.

Weil Menschen häufig auf ihr Konto schauen und damit auch auf die Apps, sind die Chancen groß, dass diese Produktangebote auch wahrgenommen werden. Klassische Makler und auch Online-Vermittler wie Knip oder Clark sind allein auf Versicherungen spezialisiert und sind damit womöglich im Nachteil.


Lesen Sie dazu auch den Artikel "Ring frei für die zweite Runde", der im aktuellen Heft 4/2017von FONDS professionell erschienen ist. Angemeldete KLUB-Mitglieder finden den Beitrag bereits hier im E-Magazin.


Selbst viele Über-60-Jährige zeigen lebhaftes Interesse
Weiterhin fällt auf, dass der PwC-Umfrage zufolge das Interesse an Finanz-Apps keineswegs nur auf die jüngeren Kunden beschränkt ist. Zwar sei die Zustimmung unter den 18- bis 29-Jährigen naturgemäß am höchsten – hier bekunden 76 Prozent Interesse an "Multibanking-Tools". Doch auch unter den 30- bis 39-Jährigen (68%), den 40- bis 49-Jährigen (58%) und den 50- bis 59-Jährigen (61%) zeigt sich deutlich mehr als jeder zweite Befragte offen für die innovativen Tools. Und: Selbst bei den Über-60-Jährigen liegt die Zustimmung bei erstaunlichen 47 Prozent. (jb)