Offenbar läuft das Geschäft gut. Das Versicherungs-Fintech Getsafe hat im Zusammenhang mit der Feier des einjährigen Bestehens gemeldet, dass die "Zahl der in der App verwalteten Policen" mittlerweile bei insgesamt 60.000 liegt. Vor nicht allzu langer Zeit hat das Heidelberger Start-Up die Zahl der Kunden noch mit 15.000 beziffert. Damit hat rechnerisch jeder Kunde vier Policen bei Getsafe in Verwaltung.

Aus diesem Grund expandiert das Unternehmen auch: In diesem Jahr sollen weitere 100 Mitarbeiter eingestellt werden. Damit werden Ende 2016 voraussichtlich mehr als 160 Personen für das Heidelberger Start-up tätig sein, wie dieses in einer Pressemitteilung schreibt. Dagegen machen Versicherer wir Talanx oder Generali Schlagzeilen mit geplanten Kündigungen. 

Aktuell sucht Getsafe sowohl beratungsnahe Spezialisten im Innendienst, Vetriebsmitarbeiter und Teamleiter sowie diverse Fachkräfte für den Auf- und Ausbau einer leistungsstarken IT. Interessenten finden alle Stellenangebote hier.

Durchschnittskunde: Männlich, knapp 40 Jahre alt
“Wir suchen gerade in allen Bereichen neue Mitarbeiter, auch viele Kundenberater”, sagt Gründer und CEO Christian Wiens. Der Grund: Über 10.000 Beratungsanfragen seien bisher über die App gestellt worden. “Unsere steigenden Nutzerzahlen sind ein großer Erfolg und eine Bestätigung dafür, dass Kunden neue Lösungen für ihre Versicherungen suchen."

Getsafe hat zudem einige statistische Fakten genannt: Das Durchschnittsalter eines Kunden beträgt 38,5 Jahre. 86 Prozent der Nutzer sind männlich. Die wichtigsten Versicherungen für Kunden sind die Privathaftpflicht-, Hausrat-, Rechtsschutz-, Unfall- sowie Kfz-Versicherung. (jb)