Für kritische Beobachter ist die Sache klar: Spätestens seit dem Platzen der New-Economy-Blase haben Themen- oder Sektorfonds in Kundendepots nichts mehr zu suchen. Um die Jahrtausendwende waren Medien-, Neuer-Markt- und Technologieportfolios der Absatzrenner schlechthin – im Rückblick jedoch wäre wohl jeder Anleger froh gewesen, wenn er dieser Versuchung widerstanden hätte.

Auch wenn sich der Finanzvertrieb seither meist zurückhält, wenn es um Themen- oder Sektorfonds geht: Von der Bildfläche verschwunden sind solche Produkte nie. Kürzlich verhängte die Schweizer Privatbank Pictet über ihren Robotics-Fonds einen Soft-Close, um die Anlagestrategie nicht verwässern zu müssen. Der Fonds bringt mehr als drei Milliarden Euro auf die Waage – es gibt also nach wie vor zahlreiche Anleger, die auf Investmenttrends aufspringen. Auch wer auf das Trendthema künstliche Intelligenz setzen möchte, findet inzwischen einen entsprechenden Fonds von Allianz Global Investors.

FONDS professionell ONLINE möchte von Ihnen wissen: Würden Sie in der Anlageberatung Branchen- oder Themenfonds einsetzen? Ihre Meinung ist gefragt – stimmen Sie ab! (bm)