Der Ende 2016 gestartete Online-Vermögensverwalter Investify hat eine Kooperation mit von Poll Finance geschlossen. Kunden der Finanzsparte des Immobilienmaklers von Poll können ab dem zweiten Quartal bei dem Robo eine digitale Vermögensverwaltung abschließen, wie die Gesellschaften mitteilen.

"Unsere Kunden möchten wir nicht nur bei der Immobilienfinanzierung und der persönlichen Absicherung, sondern auch im Bereich der Geldanlage optimal informieren, erklärt Martin Töpfer, Mitglied der Geschäftsführung bei von Poll Finance. "Durch die Digitalisierung haben sich die Anforderungen unserer Kunden stark verändert. Daher möchten wir ein digitales Angebot mit unserer unabhängigen und persönlichen Beratung verbinden.  "Wir freuen uns, unser B2B2C-Geschäft mit dieser Kooperation weiter ausbauen zu können", ergänzt Sebastian Hasenack, Geschäftsführer und Mitgründer von Investify, das nach der Haspa seinen zweiten bedeutenden Partner gewonnen hat.

Win-Win-Sutuation
Die Zusammenarbeit ist nach eigener Einschätzung der Partner für beide Seiten von Vorteil: Der mit einer luxemburgischen Lizenz ausgestattete Robo-Berater bekommt ohne hohe Werbekosten neue Kunden. Von Poll Finance wiederum, das sich auf die Finanzierung von Immobilien spezialisiert hat, kann seinen Kunden damit einen weiteren Service bieten – und bekommt eine Vermittlungsprovision. Möglich ist das durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes. Demnach ist eine Vermittlung von Vermögensverwaltungsverträgen auch ohne Bafin-Lizenz möglich.

Die Vermögensverwaltung von Investiy soll dabei über ein hybrides Modell vertrieben werden: Anleger können sowohl online über die Webseite der von Poll Finance als auch über einen der Finanzberater, die an diversen Standorten des Maklerhauses angesiedelt sind, auf den Service zugreifen. Dort besteht die Möglichkeit, sich von einem der Berater legitimieren zu lassen und gemeinsam ein Depot zu eröffnen. Der Eröffnungsprozess an sich bleibt allerdings vollständig digital. (jb)