Fondskonzept und Metzler Fundservices verbessern die digitale Verwaltung von Fondsbeständen. Kernpunkt einer gemeinsamen Initiative ist die Entwicklung einer Schnittstelle zwischen Metzler Fund Xchange (MFX) und dem Maklerservicecenter (MSC) des Maklerpools zum gegenseitigen Daten- und Dokumentenaustausch, wie beide Unternehmen mitteilen. Die Schnittstelle integriere auch das neue Preismodell von MFX, bei dem der Anlagevermittler unter anderem die optionale Vereinbarung einer Servicevergütung mit seinen Kunden treffen kann, wie Fondskonzept es anbietet.

Die Neuentwicklung der beiden Partner ermöglicht die nahtlose Integration der Fondsplattform des Bankhauses Metzler in den Beratungsprozess der Fondskonzept-Makler. Sie beinhalte auch eine automatisierte Depoteröffnung inklusive einer elektronischen Signatur, heißt es im Pressetext. Zudem können alle Orders der Makler auf direktem Weg aus dem Maklerservicecenter nach vorheriger Plausibilitätsprüfung papierlos in das MFX-System übermittelt werden.

Dabei sollen alle Vorgaben von Mifid II technisch umgesetzt werden, inklusive des systemseitigen Abgleiches des Zielmarktes sowie der Zugang zu Strategieverwaltung und Reporting-Funktionen plus Morningstar-Tool. (jb)