Der Finanzdienstleister MK Anleger Gesellschaft aus Haar bei München hat ein Online-Portal gestartet, das Investoren bei der Suche nach einem passenden Finanzberater oder Vermögensverwalter unterstützen soll. Anleger24.de richte sich sowohl an Privatanleger wie auch an institutionelle Investoren, sagte MK-Gründer Markus Köppl gegenüber FONDS professionell ONLINE.

Köppl arbeitet seit einem Vierteljahrhundert in der Bankenbranche. 2008 war er Mitgründer der V-Bank, die sich auf die Betreuung von Vermögensverwaltern spezialisiert hat. Köppl lernte in den vergangenen Jahren nach eigenen Angaben etwa 13.000 Berater und Vermögensverwalter kennen.

Vor gut einem Jahr machte er sich mit seiner MK Anleger Gesellschaft selbstständig, mit der er Kunden und Finanzberater zusammenbringt (FONDS professionell ONLINE berichtete). Kommt es zu einer Zusammenarbeit, verzichtet der Berater auf ein Viertel seiner jährlichen Gebühr. Den Euro-Gegenwert dieser Ersparnis stellt Köppl dem Anleger in Rechnung, für den das Modell damit kostenneutral ist – zumindest fast. Denn für das Erstgespräch bezahlt der Kunde Köppl 200 Euro.

Köppl kann rund 60 Berater empfehlen
Für Anleger, die mit dem neuen Online-Tool auf Beratersuche gehen, entfällt diese Gebühr für das Erstgespräch. Abgesehen davon folgt das Portal der gleichen Logik: Köppl empfiehlt den Anlegern einen von aktuell rund 60 Beratern, die ihn mit ihrer Persönlichkeit, ihrem Portfoliomanagement und einem fairen Vergütungsmodell überzeugen konnten.

Der Online-Beratersuche ist eine Anlegeranalyse vorgeschaltet, um festzustellen, ob überhaupt Beratungsbedarf existiert. "Kurzfristanleger und Selbstentscheider erhalten einen Tagesgeld- oder Depotbankvergleich", so Köppl. Das "Berater-Matching" werde nur Anlegern angeboten, die wirklich einen Berater benötigen.

Die Selektion des Beraters erfolgt anhand verschiedener Kriterien, darunter die Region, die gewünschte Expertise und das Anlagevolumen. "Dabei kann die komplette Klaviatur des Anlegerbedarfs bedient werden, egal ob es sich um kleine Privatanleger ab 5.000 Euro oder um große institutionelle Kunden im mehrstelligen Millionenbereich handelt", so Köppl. (bm)