Das Vertriebsgeschäft von Brenneisen Capital wird am 1. April dieses Jahres vollends in der Efonds Gruppe aufgehen. Seit einem Jahr wickelt Manfred Brenneisen das Neugeschäft technisch ohnehin über Efonds in München ab (FONDS professionell ONLINE berichtete).

Nun überträgt der 75-Jährige das gesamte Geschäft mit der Marke Brenneisen Capital und mit den Geschäftspartnerbeziehungen auf den Vertriebspool von Alexander Betz. Der Brenneisen-Vertriebsdirektor Holger Künne wechselt ebenfalls zu Efonds. Manfred Brenneisen wird persönlich und mit seinem Team bis auf weiteres beratend zur Verfügung stehen, teilte er in einer Pressemitteilung mit.

Das Urgestein im Markt der geschlossenen Fonds hat schwere Zeiten hinter sich. Seit 2009 ist der Fondsmarkt in einer massiven Absatzkrise. Schiffsbeteiligungen, die Brenneisen vor der Krise sehr erfolgreich verkauft hatte, sind in der Versenkung verschwunden. 2012 wollte Brenneisen durch den Verkauf seines Unternehmens an Infinus schon einmal aussteigen. Nach dem Infinus-Skandal hat der Unternehmer wie berichtet im März 2014 seine Firma zurückgekauft. (ae)