Ein neuer online-basierter Anbieter von Fondsanlagenmöglichkeiten ist gestartet. Das Münchner Finanzportal WMD Capital bietet privaten Investoren ab einer Summe von 100.000 Euro Zugriff auf ausgewählte Anlagestrategien der 25 renommiertesten Vermögensverwalter Deutschlands. Dafür stellt das Portal Kunden einen umfangreiches Vergleichs- und Analysetool zur Verfügung, mit dessen Hilfe sie sich für ein oder mehrere Produkte entscheiden können.

Die Idee zu dem Portal ist aus der Not geboren worden. Die beiden Gründer und Geschäftsführer Andreas Hauenstein und Jürgen Gerleit waren in der Vergangenheit durch den Verkauf der von ihnen mitgegründeten Seite "lokalisten.de", einem deutschen Wegbereiter von Facebook, zu Geld gekommen. Dieses wollten sie gut anlegen. Bei der Suche nach einer Kapitalanlage stellten sie nach eigenen Angaben fest, dass es schwierig ist, den Markt für Vermögensverwalter zu überblicken und die besten Angebote zu finden.

Vergleich von 25 Strategien
Das Ergebnis sei WMD Capital. Das Portal nimmt für sich Anspruch, "den großen Markt an Vermögensverwaltern anhand von qualitativen Selektionskriterien auf ein übersichtliches Maß an Top-Playern wie Allianz Global Investors, Fidelity, die Privatbanken Bethmann und Berenberg sowie freie Vermögensverwalter wie Flossbach von Storch und DJE Kapital zu reduzieren", wie es in einer Pressemitteilung heißt. Auf WMD Capital präsentiere sich jeder der abgebildeten 25 Vermögensverwalter mit seiner hauseigenen Anlagestrategie für "defensiv", "ausgewogen" und "offensiv" orientierte Anleger. Damit sollen die Vermögensverwalter in den jeweiligen Risikoklassen direkt miteinander vergleichbar sein.

Execution-Only
Kunden können über das Portal auch direkt in die 25 Strategien investieren. WMD Capital, das über eine Zulassung gemäß Paragraf 34f Gewerbeordnung verfügt, stellt dabei in Form eines Execution-Only-Modells den Zugang zu einem Wertpapierdepot bei der UBS zur Verfügung, wie Andreas Hauenstein FONDS professionell ONLINE sagt.

Bei den 25 zur Verfügung stehenden Fonds handelt es sich entweder um Portfolios, die jedem zugänglich sind, wie etwa die Strategie von Flossbach von Storch. Kunden von WMD erhalten aber alternativ Zugang zu den meist günstigeren institutionellen Tranchen. Zum anderen sind es exklusive Fonds wie etwa von der Bethmann Bank, die normalerweise nur deren Kunden offen stehen.

Auskehrung von Provisionen
Kostenlos ist der Service des Münchner Portals aber nicht: Für Anlagen bis zu einer Million Euro werden pro Jahr 0,75 Prozent, inklusive Mehrwertsteuer, als Servicegebühr fällig. Für jeden weiteren investierten Euro reduziert sich diese Gebühr auf 0,4 Prozent. Das Wertpapierdepot bei der UBS sowie alle Transaktionskosten sind im Angebot inkludiert, und es fallen keine zusätzlichen Ausgabeaufschläge an. Mögliche Vertriebsprovisionen oder Kickbacks werden dem Anleger zu 100 Prozent gutgeschrieben. (jb)