Das Analysehaus Morningstar hat weltweit die Konditionen für Fondsanleger untersucht. Die Experten verglichen dabei das regulatorische Umfeld, die Steuerbelastung, die Transparenz, sowie Gebührenhöhe und den Service im Vertrieb. Seit 2009 fragen die Analysten alle zwei Jahre diese Punkte in 25 Ländern rund um den Globus ab – die Ergebnisse finden Sie oben in der Bilderstrecke.

"Im Allgemeinen bieten jene Länder für Fondsanleger ein gutes Umfeld, die über eine unabhängige und aktive Aufsichtsbehörde verfügen, wo sich die steuerliche Belastung in Grenzen hält und langfristiges Investieren gefördert wird, wo eine hohe Transparenz herrscht, das Gebührenniveau moderat ist, Fonds über verschiedene Vertriebskanäle verfügbar sind und Anleger in den Medien aktuelle und umfangreiche Informationen über unterschiedliche Investmentmöglichkeiten vorfinden", erläutert Morningstar-Analystin Natalia Wolfstetter.

In vielen Ländern habe sich das Umfeld für Fondsinvestoren durch die Weiterentwicklung der Regulierung und anlegerfreundlichere Praktiken verbessert, stellen die Experten in ihrer Studie fest. Auch mit der Finanzmarktrichtlinie Mifid II werde der Anlegerschutz gestärkt. Daher dürften europäische Staaten in künftigen Untersuchungen besser abschneiden, prophezeien die Morningstar-Experten. (ert)