Griechenland soll nach Angaben der Bundesregierung zur finanziellen Stabilisierung bis zu 15 Milliarden Euro aus dem laufenden Hilfsprogramm erhalten, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Damit solle die Nachhaltigkeit der Entwicklung abgesichert werden, wenn das laufende Hilfsprogramm der Euro-Partner am 20. August ende, meldet Reuters heute unter Berufung auf deutsche Regierungskreise. Die Mittel stammten aus dem aktuellen, bis zu 86 Milliarden Euro schweren Programm. Die genaue Höhe sei noch nicht vereinbart und hänge von mehreren Faktoren wie der Umsetzung von Reformen ab.