Der europäische Fondsmarkt steuert auf ein neues Rekordjahr zu. Im ersten Halbjahr ist nicht nur die Anzahl an neuen Produkten im Vergleich zu den Liquidierungen beziehungsweise Zusammenlegungen von Fonds deutlich angestiegen, insgesamt wurden laut den Branchenbeobachtern von Lipper auch besonders hohe Mittelzuflüsse verzeichnet – mehr noch als im gesamten Jahr 2015, das bis dato als Rekordjahr galt (FONDS professionell ONLINE berichtete).

Dabei dürften passive Fonds der Haupttreiber der Mittelzuflüsse sein, berichtet der Fondsdatenbankanbieter Mountain View. Auf Ein-Jahres-Basis flossen in ETF-Aktienfonds demnach über 30 Milliarden Euro, während aktiv gemanagte Aktienfonds Mittelabflüsse in Höhe von 3,9 Milliarden Euro aufgewiesen haben. Bei Aktienfonds kauften Anleger insbesondere bei Fonds mit Branchenfokus auf Technologie- und Informationstechnik-Unternehmen mit über 5,1 Milliarden Euro ein. Die höchsten Mittelzuflüsse bei aktiv gemanagten Fonds erzielte indes die Kategorie Anleihenfonds mit 65,8 Milliarden Euro. (cf)