Einige Prognosen, dass das Ende des aktiven Asset Managements bevorstehen könnte, sind möglicherweise weit übertrieben. Zwei neue Studien der Londoner Research-Gesellschaft ETFGI stellten einen Anstieg der Investments in aktiv verwaltete ETFs und Smart-Beta-Aktienfonds fest. Die Investments in beide Kategorien erreichten Rekordhöhen.

Bei globalen aktiv verwalteten ETF ist das Vermögen dieses Jahr um 41 Prozent auf 61 Milliarden US-Dollar per Ende August gestiegen, wie ETFGI in einer am Freitag veröffentlichten Studie schrieb. Der größte Anteil – 39,6 Milliarden Dollar – wurde in US-Fonds investiert. Die in Smart-Beta-Aktienfonds investierten Gelder nahmen um 18 Prozent auf 630 Milliarden Dollar zu, so eine separate Studie der Gesellschaft. (mb/Bloomberg)