In den Jahren 2014 und 2015 stieg die zahl der bargeldlosen Zahlungen weltweit um jährlich 11,2 Prozent auf 433 Milliarden Transaktionen, wie dem "World Payments Report 2017" des Beratungsunternehmens Capgemini zu entnehmen ist. Das ist das stärkste Wachstum in den letzten zehn Jahren.

Für die starke Zunahme seien vor allem die Schwellenländer verantwortlich. Dort haben die bargeldlosen Transaktionen in diesem Zeitraum durchschnittlich um jährlich 21,6 Prozent zugenommen – allein China sorgte mit einem Wachstum von 63,2 Prozent für einen kräftigen Schub. In den Industrieländern hingegen legten die Zahlungen mit Karten und Smartphones lediglich um 6,8 Prozent zu.

Capgemini prognostiziert dem bargeldlosen Zahlungsverkehr auch in Zukunft ein starkes Wachstum: Von 2015 bis 2020 soll diese Zahlungsart um durchschnittlich 10,9 Prozent pro Jahr zunehmen. Dessen ungeachtet bleiben Barzahlungen laut dem Beratungsunternehmen jedoch die Norm, ohne dazu genaue Daten zu nennen. Im Bericht heißt es dazu lediglich, dass trotz der Zunahme der elektronischen Zahlungen das weltweite Volumen des in Umlauf befindlichen Bargelds weiter zugenommen habe. (mb)