Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hat auf mögliche Folgen der geplanten neuen Eigenkapitalvorschriften für Banken hingewiesen. Vor allem für italienische Geldhäuser könnte der diskutierte Wegfall des Eigenkapitalprivilegs für EU-Staatsanleihen zu weiteren Belastungen führen, heißt es in einer nun veröffentlichten Studie. Italienische Institute müssten demnach ihr Eigenkapital um gut neun Milliarden Euro aufstocken, französische um drei Milliarden Euro. Für deutsche Banken läge die Belastung bei insgesamt 1,8 Milliarden Euro.