Die Allianz ist der wirtschaftlich stabilste Versicherer in Deutschland. Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf eine aktuelle Analyse deutscher Lebensversicherer, die der Finanzwissenschaftler Professor Hermann Weinmann von der Hochschule Ludwigshafen am Rhein jedes Jahr erstellt.

Laut dem Report, der Ertragskraft, die Beteiligung der Vertragsnehmer an den Ergebnissen, die finanzielle Widerstandskraft sowie – stärker als im Vorjahr – das Risikoergebnis nach einem Punktesystem bewertet und bei dem maximal 1.000 Punkte erreicht werden können, nimmt die Allianz Leben eine unangefochtene Führungsrolle ein. "Mit 750 Punkten erreicht die Allianz Leben wieder eine sehr starke betriebswirtschaftliche Leistung, kann sich aber aufgrund der geänderten Bewertungssystematik nicht so stark absetzen wie in der Vergangenheit",  zitiert die Wirtschaftszeitung aus der Studie.

Allianz auch auf Fünf-Jahressicht vorn
Hinter dem Branchenprimus haben die genossenschaftliche R+V Versicherung sowie Zurich Deutscher Herold mit 700 respektive 600 Punkten die Plätze zwei und drei erreicht. Damit stehen der Studie zufolge drei der zwölf Lebensversicherer betriebswirtschaftlich stark da. Auf den hinteren Plätzen tummeln sich Namen wie HDI Leben (400 Punkte), die Debeka Leben (400 Punkte) oder die Generali Leben (350 Punkte). 

Dem Handelsblatt zufolge ändere sich das Bild auch im Fünf-Jahres-Vergleich nicht grundlegend. Die Allianz Leben führe auch hier das Feld deutlich an – woran sich auch in Zukunft kaum etwas ändern dürfte. "Für die weitere Zukunft machen die Bewertungsreserven den Unterschied, und in dieser Kategorie ist die Allianz Leben weit vorne", betont der Wirtschaftsprofessor. (jb)