Schlappe für JP-Morgan-Chef Jamie Dimon: Auf der Hauptversammlung der US-Großbank haben die Aktionäre ihr Missfallen über seine Bezahlung zum Ausdruck gebracht. Vor allem der einmalige Bonus von mehr als 50 Millionen US-Dollar, den der Konzern Dimon gewährt hat, stieß den Anteilseignern sauer auf – nur 31 Prozent stimmten für das Gehaltspaket. Im Normalfall werden die Gehälter mit deutlicher Mehrheit gebilligt.