Die 1786 gegründete Landessparkasse zu Oldenburg beruft mit Tanja-Vera Asmussen erstmals eine Frau in ihr oberstes Führungsgremium. Asmussen ist derzeit Verhinderungsvertreterin des Vorstands und wird ihre neue Funktion als Chefin des Privatkundenbereiches am 1. März 2019 antreten. Die Berufung von Asmussen erfolgt aufgrund des altersbedingten Ausscheidens des amtierenden Vorstandschefs Gerhard Fiand. Dessen Nachfolge übernimmt der derzeit stellvertretende Vorstandsvorsitzende Michael Thanheiser. Die vakante Position wird mit Asmussen besetzt.

Die neue Vorstandsfrau ist ein Eigengewächs der Landessparkasse. Nach der Bankausbildung arbeitete sie zunächst in mehreren Filialen der Sparkasse. 2007 wechselte sie in das Vertriebsmanagement Privatkunden und stieg dort bis zur Bereichsdirektorin auf. 2015 wurde die Sparkassenbetriebswirtin zur Generalbevollmächtigten ernannt.

Neben Asmussen und Thanheiser besteht der Vorstand der Landessparkasse zu Oldenburg ab dem 1.3.2019 noch aus Jürgen Rauber, der die Marktfolge verantwortet, und Olaf Hemker, der das Firmenkundengeschäft leitet.

Die Landessparkasse zu Oldenburg verfügt über eine Bilanzsumme von rund 9,4 Milliarden Euro und beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter. (mh)