Seit Mitte 2018 verantwortet Dirk Klee beim britischen Bankhaus Barclays die Bereiche Investments und Wealth Management. Nicht mehr lange allerdings, denn der gebürtige Deutsche hat sich entschieden, das Finanzinstitut zu verlassen, um die CEO-Rolle beim Schweizer Krypto-Broker Bitcoin Suisse zu übernehmen. Das hat Barclays auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE bestätigt.

Offenbar findet Klees Weggang zwar im gegenseitigen Einvernehmen statt, allerdings dürfte seine Entscheidung im Zusammenhang mit einer von den Briten geplanten Umstrukturierung stehen. Die Bank wird nach eigenen Angaben die Bereiche Wealth & Investments mit der eigenen Privatbank zusammenlegen. "Dies ist eine strukturelle Aktualisierung, um unser kombiniertes Vermögensgeschäft für zukünftiges Wachstum zu positionieren", erklärte ein Barclays-Sprecher zu der Entscheidung, die noch von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden muss. (hh)