Mit Andreas Frühschütz hat die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg einen neuen Vorstandsvorsitzenden berufen. Frühschütz startet Anfang September 2020 und folgt auf Josef Bittscheidt, der Ende August nächsten Jahres in den Ruhestand tritt. Der gelernte Bankkaufmann Frühschütz startete seine Karriere bei den Vereinigten Sparkassen im Landkreis Weilheim, dort leitete er die Abteilung für Großkredite und den Bereich Großkundenbetreuung. Im Jahr 2000 stieg er zum stellvertretenden Vorstandsmitglied mit Verantwortung für das Firmenkundengeschäft auf. 2003 wechselte er in den Vorstand der Kreissparkasse Ebersberg, seit 2011 gehört er dem Vorstand der fusionierten Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg an.

Gleichzeitig gab die Sparkasse bekannt, dass der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Walter Fichtel Ende Februar 2020 in den Ruhestand tritt. Das Ausscheiden von Fichtel nutzt die Bank, um den Vorstand des Instituts von vier auf drei Personen zu verkleinern. Ab September 2020 besteht das Gremium dann aus dem Vorstandsvorsitzenden Frühschütz und seinem Kollegen Peter Waßmann. Der dritte Kandidat wird derzeit noch gesucht.

Mit einer Bilanzsumme von rund 11,7 Milliarden Euro steht die bayerische Sparkasse aktuell an Position elf in der Liste der größten öffentlich-rechtlichen Institute in Deutschland. (mh)