Der BayernLB-Aufsichtsrat hat in seiner jüngsten Sitzung Johannes Anschott in den Vorstand der Bank berufen. Der 51-Jährige soll künftig das Firmenkunden- und Kapitalmarktgeschäft der BayernLB verantworten. Er wird seine neue Position voraussichtlich zum 1. April 2021 antreten, informiert das Institut per Pressemitteilung.

Anschott folgt auf Michael Bücker (58), der die BayernLB zum 31. März 2021 "im besten gegenseitigen Einvernehmen auf eigenen Wunsch verlassen" wird, weil er sich beruflich neu orientieren möchte, wie es in der Mitteilung heißt. Bücker war seit Februar 2013 im Vorstand der BayernLB für das Firmenkundengeschäft verantwortlich.

Lange Jahre bei der Commerzbank
Der neue BayernLB-Mann wechselt aus dem Vorstand der Commerz Real, dem er seit 2016 angehört und seit Mitte 2020 interimistisch leitet, zur BayernLB. Der gelernte Bankkaufmann und studierte Betriebswirt hat zuvor einen Großteil seiner beruflichen Karriere bei der Commerzbank verbracht, wo er diverse nationale und internationale Führungsaufgaben im Corporate Banking bekleidet hat.

Vor seinem Wechsel zur Commerz Real verantwortete er zuletzt das norddeutsche Großkundengeschäft und war Geschäftsführungsmitglied der Mittelstandsbank Nord. Seine berufliche Karriere im Firmenkundengeschäft startete er bei der mittelständisch geprägten National-Bank mit Sitz in Essen. (aa)