Der gewerbliche Immobilienfinanzierer Berlin Hyp hat Anfang dieses Jahres mit Alexander Stuwe einen neuen Generalbevollmächtigten ernannt. Geplant ist, dass Stuwe -nach Zustimmung durch die Aufsichtsbehörden- in den Vorstand berufen wird und die Nachfolge von Risikovorstand Roman Berninger, der Ende letzten Jahres in den Ruhestand getreten ist, antreten soll. Der neue Mann kommt von der Nord LB, wo er als Bereichsleiter das Risikocontrolling verantwortete. Bei der Berlin Hyp wird er im Vorstand für die Bereiche Risikocontrolling, Kredit, Risikobetreuung und Wertermittlung zuständig sein. Gleichzeitig soll Stuwe in den Vorstand der Landesbank Berlin Holding bestellt werden.

Der Diplom-Volkswirt begann seine berufliche Karriere bei der Berliner Volksbank, für die er im Controlling und in der Risikosteuerung tätig war. Danach arbeitete er für die Sparda Bank, bis er 2012 als Geschäftsführer zur FMS Wertmanagement Services nach München wechselte.  

Die Berlin Hyp gehört zu den großen deutschen Immobilien- und Pfandbriefbanken und ist Verbundpartner der Sparkassenorganisation. Das Institut besaß 2018 eine Bilanzsumme von 27,2 Milliarden Euro. Die Bank wird von Sascha Klaus und Gero Bergmann geleitet. (mh)