Der Wirtschaftswissenschaftler Bert Rürup und Matthias Wiegel, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Finanzdienstleistung (AfW), treten in den Beirat der Persephone Quantitative Finance Group ein. Dies teilt das Unternehmen mit.

Die Persephone Quantitative Finance Group, die 2010 gegründet wurde, ist eine spezialisierte Beratungsgesellschaft für Unternehmen des Finanzsektors und hat seine Wurzeln im Bereich der mathematisch-quantitativen Analysen. Die Experten der Gruppe, die ihren Sitz in Frankfurt hat, unterstützen Banken und Versicherungen bei der Entwicklung und Umsetzung von Digitalisierungsstrategien. 

Altersvorsorge auf Basis von Algorithmen
Das Frankfurter Beraterteam hat einen speziellen Ansatz für die Altersvorsorge entwickelt. Dabei werden komplexe, selbstlernende Modelle für die Kapitalanlage auf den Vorsorgebereich adaptiert. "Unsere Vision ist eine Altersvorsorge, die passgenau auf die individuellen Wünsche und Möglichkeiten zugeschnitten ist", erklärt Persephone-Geschäftsführer Gregor Povh. Dabei treten neu entwickelte und getestete Algorithmen an die Stelle eines persönlichen Vermögensverwalters. 

Matthias Wiegel, ausgewiesener Experte für Fragen der Altersvorsorge, ist von dem Potenzial dieses Ansatzes überzeugt: "Die Menschen können sich künftig darauf verlassen, dass ihre Altersvorsorge ständig überwacht und gesteuert wird", erklärt er. Genau dadurch werde diese Art der Vorsorge für viele Menschen attraktiv.

Intelligente Vorsorgelösung
Auch Bert Rürup wird Persephone beratend unterstützen. "Intelligente digitale Altersvorsorgelösungen, die dieses Unternehmen entwickelt, haben das Potenzial, den Markt der Altersvorsorge in Deutschland nachhaltig zu verändern", sagt er. Auf Algorithmen gestützte Strategien könnten innovative Beiträge zur Sicherung des Lebensstandards im Alter leisten, erklärt der ehemalige Wirtschaftsweise und ausgewiesene Rentenexperte. (am)