Nach wenigen Monaten verlässt Ingo Ahrens BNP Paribas Asset Management schon wieder. Er hatte das Fondsgeschäft der französischen Großbank in Deutschland gelenkt. Ein Sprecher bestätigte einen Bericht des Branchendienstes "Portfolio Institutionell" gegenüber der Redaktion. Ahrens war erst Anfang April von Robeco zur BNP gewechselt, wie FONDS professionell ONLINE damals exklusiv berichtet hatte.

"BNP Paribas und Ingo Ahrens haben gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden", erläuterte der Sprecher. "Das Asset Management ist und bleibt ein wichtiger Baustein für die Gesamtentwicklung der BNP Paribas Gruppe in Deutschland und die Rolle des Asset-Management-Leiters wird zügig neu besetzt werden", betonte der Sprecher.

Ahrens leitete in Deutschland das Geschäft mit institutionellen, Wholesale- und Privatkunden. Er war als Nachfolger von Christian Petter zu dem französischen Haus gestoßen. Petter war allerdings auch für Österreich zuständig gewesen. Die Länderverantwortliche Anita Frühwald berichtet mittlerweile nach Italien. Ahrens hatte zuvor elf Jahre bei Robeco gearbeitet. Als Länderchef hatte er das institutionelle und Retailgeschäft der Niederländer aufgebaut. (ert)