Die französische Großbank BNP Paribas verfolgt ehrgeizige Ziele auf dem deutschen Wealth-Management-Markt. Zu Jahresbeginn stieß Christoph Hott als Leiter der Vermögensverwaltung im Bereich Wealth Management zur Bank. Entsprechende Informationen des "Private Banking Magazins" bestätigte ein BNP-Sprecher der Redaktion auf Anfrage.

Hott hatte nach Stationen bei der Deutschen Bank und Sal. Oppenheim seit 2011 das Portfoliomanagement für vermögende Kunden der UBS in Deutschland geleitet, das Schweizer Institut aber im Sommer 2018 verlassen (FONDS professionell ONLINE berichtete).

40 neue Mitarbeiter
Diese Personalie ist Teil des Plans der Franzosen, den deutschen Markt für wohlhabende Privatkunden ab fünf Millionen Euro Vermögen aufzurollen: Zu Jahresbeginn stießen neben Hott 40 weitere Mitarbeiter zur BNP, darunter Wolfgang Baums als Leiter Produkte und Dienstleistungen und Daniel Hoster als Leiter Großkunden. Beide hatten zuvor für Oddo BHF gearbeitet. Verantwortlich für die Offensive ist Michael Arends. Der frühere Vorstand der Bethmann Bank war im September 2018 zum Deutschlandchef des Wealth Managements der BNP berufen worden (FONDS professionell ONLINE berichtete). (bm)