Daniel Quinten hat per Jahresanfang 2022 sein neues Amt als Vorstandsmitglied des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) angetreten. Er folgt auf BVR-Vorstandsmitglied Gerhard Hofmann, der nach seinem 65. Geburtstag Ende Februar 2022 auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand des BVR ausscheiden wird. Darüber informiert der Verband per Aussendung.

Der 47-jährige Saarländer Quinten war zuvor Partner bei der KPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und baute dort das EZB-Office der KPMG auf. Er war Co-Leiter dieses Offices sowie des Risk & Treasury Beratungs- und Prüfungsteams von KPMG im Bereich Financial Services. Zuvor leitete er die Abteilung Bankenaufsichtsrecht und internationale Bankenaufsicht bei der Deutschen Bundesbank sowie das Büro des Vizepräsidenten der Deutschen Bundesbank.

Beim BVR wird Quinten für die Ressorts seines Vorgängers Hofmann, Sicherungseinrichtung, Recht sowie Steuerrecht, zuständig sein. (aa)