Das Vergleichsportal Joonko hat einen Transparenzbeirat gegründet. Die Gesellschaft, die Check24 und Verivox herausfordern möchte, hat dafür namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammengeholt. Den Vorsitz des Gremiums übernimmt die ehemalige Bundesministerin für Justiz sowie Wirtschaft, Brigitte Zypries. Weitere Mitglieder sind der Internet-Unternehmer Christoph Samwer und Andreas Reinhold, Bereichsleiter Sach/Haftpflicht, Produktmanagement und Underwriting bei der Signal Iduna Gruppe. Ferner gehört Dominik Enste, Professor für Wirtschaftsethik und Institutionenökonomik an der IW Köln, dem Gremium an.

Jooko möchte in den kommenden Wochen mit Kfz-Policen starten – derzeit läuft der Testbetrieb. Später will das zum Fintech-Inkubator Finleap gehörende Start-up auch andere Finanzprodukte auf die Plattformen holen. Dabei hat sich das Portal Transparenz auf die Fahne geschrieben. "Mit Joonko schaffen wir die Bedingungen für einen fairen und transparenten Wettbewerb, von dem Verbraucher und Versicherungsanbieter gleichermaßen profitieren. Unser Finanzportal ist unabhängig und werbefrei. Produktempfehlungen basieren einzig auf dem Best-Match-Ansatz", hieß in einer Pressemitteilung zum Start. (jb)