Die Stadtsparkasse Bad Sachsa, mit einer Bilanzsumme von rund 132 Millionen Euro die kleinste Sparkasse Deutschlands, verliert mit Ralf Müller ihren Vorstandsvorsitzenden. Der 54-jährige Müller wechselt zum 1. Januar 2019 zur Sparkasse Hildesheim Goslar Peine.

In der Sparkassenrangliste 2017 liegt die Stadtsparkasse Bad Sachsa auf Rang 390 und damit auf dem letzten Platz. Das Institut besitzt eine Filiale und beschäftigt 39 Mitarbeiter. Müller führt die Geschicke der Mini-Sparkasse seit Dezember 2016. Laut Medienberichten sucht das im südlichen Niedersachsen beheimatete Institut einen Nachfolger aus den eigenen Reihen.

Zurzeit befindet sich das Kreditinstitut in Fusionsverhandlungen mit drei weiteren Sparkassen, die ebenfalls im Landkreis Göppingen beheimatet sind. Zu den möglichen Fusionspartnern zählen die Sparkassen Osterode am Harz, Duderstadt und Münden. Sollte es zu dem Zusammenschluss kommen, würde im nächsten Jahr die Stadtsparkasse Borken aus Hessen mit einer Bilanzsumme von rund 174 Millionen Euro die rote Laterne unter Deutschlands Sparkassen übernehmen. (mh)