Die Lacuna-Gruppe hat einen Führungswechsel vollzogen. Zum Jahreswechsel wird Ottmar Heinen, bereits seit 2016 Geschäftsführer der Lacuna Projekt GmbH, den Vorstandsvorsitz des Regensburger Investmentspezialisten übernehmen. Er tritt damit die Nachfolge von Thomas Hartauer an, der sich laut eigenen Angaben "nach 15 Jahren Tätigkeit neuen Projekten widmen möchte".

Der scheidende Lacuna-Vorstand Thomas Hartauer wird dem Unternehmen noch bis Ende 2016 erhalten bleiben und für einen geregelten Übergang sorgen. "Bei der Lacuna hatte ich stets viel Freude und spannende 15 Jahre, die ich zusammen mit einem tollen Team erleben durfte", sagt Hartauer und betont: "Es ist es jetzt an der Zeit, mich einer neuen Herausforderung zu stellen." 

Neuer Holding-Chef
Zusätzlich zum Wechsel im operativen Team wird Unternehmensgründer und Gesellschafter Werner Engelhardt ab 2017 den Vorsitz der Finanzholding übernehmen. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinem neuen Führungsteam, das wir glücklicherweise mit langjährigem, erfolgreichem Personal aus unseren eigenen Reihen besetzen können", so Engelhardt. (dw)