Der Vorstandschef der Comdirect, Arno Walter, wird zum Jahresende seinen Posten bei der Direktbank aufgeben und zum Mutterkonzern wechseln, wie einer Pressemitteilung zu entnehmen ist. Demnach soll Walter bei der Commerzbank den Posten als Bereichsvorstand Wealth Management und Unternehmerkunden übernehmen. Zudem soll er die Verschmelzung der Comdirect auf die Commerzbank leiten. "Arno Walter hat die Comdirect in den letzten fünf Jahren zu einem wachstumsstarken und innovativen Unternehmen gemacht und damit die Erfolgsgeschichte maßgeblich geprägt", sagt Jochen Sutor, Comdirect-Aufsichtsratsvorsitzender.

Das zweitgrößte deutsche Geldhaus hatte im Herbst einen harten Sparkurs und einen Strategieschwenk angekündigt. Im Zuge dessen soll auch die Quickborner Direktbank-Tochter in das Haupthaus integriert werden. Durch die fortschreitende Digitalisierung hätten sich die Geschäftsmodelle der beiden Banken immer stärker angeglichen, hieß es zur Begründung.

Die Leitung der Comdirect übernimmt ab Januar die jetzige Operations- und Personalvorständin Frauke Hegemann. Die Managerin sitzt seit April 2019 im Vorstand der Online-Bank, ein Jahr zuvor war sie Generalbevollmächtigte geworden. Derzeit verantwortet sie neben den Bereichen Kundenmanagement und Personal auch Recht, Datenschutz & Organisation, Informationssicherheit & Outsourcing-Steuerung sowie die Baufinanzierung & Vorsorge. Darüber hinaus ist sie Mitglied im Aufsichtsrat der Comdirect Versicherungsmakler.

Die Einverleibung der Comdirect ist allerdings schwerer geworden. Um die Tochter problemlos komplett zu schlucken, hätte die Commerzbank ihren Anteil von 82 auf 90 Prozent ausbauen müssen. Dann hätte sie die verbliebenen Comdirect-Eigner komfortabel per Barabfindung herausdrängen können (Squeeze-out). Die Aktionäre der Comdirect dienten bis zum Fristende am 6. Dezember der Commerzbank allerdings nur 0,3 Prozent der Anteilscheine an. Nun muss die Mutter versuchen, die Anleger mit eigenen Aktien zu ködern. Zudem müssen nun die Hauptversammlungen beider Gesellschaften der Fusion zustimmen. (ert)