Alexander Schütz verlässt den Aufsichtsrat der Deutschen Bank zur kommenden Hauptversammlung. Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf eine Erklärung von Schütz.

"Es hat mir viel Spaß gemacht, die Zeit des Turnarounds der Deutschen Bank aktiv zu begleiten und das Managementteam neu mit auszurichten", zitiert die Wirtschaftszeitung den Gründer und Vorstandschef des österreichischen Vermögensverwalters C-Quadrat. Schütz saß seit 2017 im Kontrollgremium der Bank. Diese wollte sich laut Handelsblatt nicht zu der Ankündigung äußern. Schütz war wegen einer leicht flapsig formulierten E-Mail an den ehemaligen Wirecard-Vorstandschef Markus Braun auch bankintern in die Kritik geraten. (jb)