Nun also doch: Christian Sewing wird neuer Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB). Der Chef der Deutschen Bank wird das Amt von Hans-Walter Peters im April 2021 übernehmen. Das berichten das  "Handelsblatt" sowie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" übereinstimmend unter Berufung auf ein Gespräch Peters mit Pressevertretern. Noch im vergangenen Sommer hatte Sewing das Jobangebot abgelehnt

Peters hatte den Posten als BdB-Präsident bereits von 2016 bis April des laufenden Jahres inne, bis er von Martin Zielke abgelöst wurde. Dieser wiederum hatte das Amt dann im August nach nur vier Monaten im Zuge seines Abgangs als Chef der Commerzbank niedergelegt und Peters gebeten einzuspringen (FONDS professionell ONLINE berichtete).

Hauptamtlicher BdB-Präsident
Der wieder amtierende oberste Bankenvertreter ist seit 2000 persönlich haftender Gesellschafter und seit 2009 Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter bei der Privatbank Berenberg, wo er aber Ende des Jahres aufhören wird. Aus diesem Grund könne Peters das Ehrenamt an der Spitze des BdB eigentlich nicht mehr ausüben.Um dem entgegenzuwirken, berief ihn der Vorstand des Verbands am Montag laut dem Handelsbatt für die ersten Monate 2021 zum hauptamtlichen Präsidenten. "Ich werde dieses Amt unentgeltlich ausüben", sagte Peters nach einer Sitzung des BdB-Vorstands. (jb)