Volkswagen-Finanzvorstand Frank Witter soll ins oberste Kontrollgremium der Deutschen Bank einziehen. Das Gremium wird der Hauptversammlung am 27. Mai 2021 vorschlagen, Witter in den Aufsichtsrat zu wählen. Der 61-Jährige würde für C-Quadrat-Vorstandschef Alexander Schütz nachrücken, der die Bank jüngst darüber informierte, sein Mandat niederzulegen

Der Wirtschaftswissenschaftler und ausgebildete Sparkassenkaufmann Witter arbeitet seit 1992 bei Volkswagen. Nach mehreren Führungspositionen im Finanz- und Treasurybereich des Konzerns wurde Witter 2008 Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Financial Services AG, einer VW-Tochter mit eigener Banklizenz. 2015 zog er mit der Verantwortung für das Finanzenressort in den Konzernvorstand ein. Vergangenes Jahr hatte Witter für Ende Juni 2021 seinen Abschied von Volkswagen angekündigt.

Dem scheidenden Aufsichtsratsmitglied Schütz dankte Aufsichtsratsvorsitzender Paul Achleitner für die Zusammenarbeit und sein Engagement für die Bank: "Herr Schütz hat unserem Gremium vier Jahre lang angehört und in dieser Zeit einen wichtigen Beitrag geleistet. Dafür danken wir ihm und wünschen ihm alles Gute." (mb)