Der Aufsichtsrat der Deutsche Börse hat den IBM-Manager Martin Jetter als Kandidaten für den Aufsichtsratsvorsitz des Unternehmens nominiert. Jetter soll damit Joachim Faber nachfolgen, der dem Gremium seit Mai 2009 angehört und es seit 2012 als Vorsitzender geleitet hat. Faber wird nach Ablauf der Hauptversammlung im Mai 2020 aus dem Aufsichtsrat ausscheiden. Die Wahl von Jetter zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats soll in einer außerordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats erfolgen, die unmittelbar nach Beendigung der Hauptversammlung einberufen wird. Dem Aufsichtsrat der Deutsche Börse gehören insgesamt 16 Mitglieder an.

Jetter bekleidete in seinem Berufsleben eine Reihe leitender Positionen bei IBM im In- und Ausland. Er ist derzeit Senior Vice President und Chairman IBM Europe mit Sitz in Madrid und Mitglied des Managements Boards IBM Corporation auf oberster Führungsebene. (cf)