Ralf Frank, amtierender Geschäftsführer des Analystenverbands DVFA, wird sein Amt zum 31. Dezember 2019 auf eigenen Wunsch niederlegen. Frank trat 2002 in die DVFA ein. 2004 übernahm er die Geschäftsführung und hat seitdem die Weiterentwicklung der DVFA durch den Ausbau bestehender und den Aufbau neuer Ausbildungsprogramme sowie eine wesentliche Verbreiterung der Themen erfolgreich vorangetrieben. Darüber informiert der Berufsverband per Aussendung.

Der scheidende Geschäftsführer habe während seiner Amtszeit Richtungsentscheidungen und Investitionen in die Zukunftsfähigkeit der DVFA mitinitiiert und begleitet. Die DVFA habe sich laut eigenen Angaben in dieser Zeit von einer primär auf Finanzanalysten ausgerichteten Interessenvertretung zu einem Berufsverband aller Investment Professionals in Deutschland entwickelt. (aa)