Die DWS Group hat Björn Jesch mit sofortiger Wirkung zum Mitglied des Vorstands ihrer Schweizer Tochtergesellschaft ernannt. Darüber hinaus wurde Jesch zum CEO der DWS Schweiz berufen. Damit unterstreicht die Fondstochter der Deutschen Bank nach eigenen Angaben die Bedeutung des Schweizer Finanzplatzes für ihr global ausgerichtetes Geschäft.

Jeschs Vorgänger Manuel Faccio hat sich dazu entschlossen, das Unternehmen zu verlassen, wie die DWS auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE erklärte. Faccio habe entscheidend zur Weiterentwicklung der DWS in der Schweiz und zuvor auch in Südeuropa beigetragen.

Der neue DWS-Schweiz-Chef Jesch, der zum 1. Juli 2020 als Global Head Multi Asset & Solutions zur DWS gestoßen ist und diese Aufgabe auch weiter ausüben wird, hat seinen Sitz in Zürich. Mit seiner langjährigen Erfahrung in verschiedenen leitenden Funktionen, die er zuvor bei Credit Suisse, Union Investment und der Deutschen Bank inne hielt, soll Jesch in enger Vernetzung mit der globalen Investmentplattform der DWS den Wachstumsmarkt Multi Asset weiter vorantreiben. Zudem soll er die Kundenbeziehungen vertiefen und die Präsenz der DWS in der Schweiz weiter stärken, betont die DWS. (aa)