Der britische Fondsverband Investment Association (IA) bekommt einen neuen Vorstandschef. Patrick Thomson, im Hauptberuf CEO für die EMEA-Region bei J.P. Morgan Asset Management, übernimmt die Verantwortung für das insgesamt achtzehnköpfige Leitungsgremium des Verbands, dessen 270 Mitglieder ein Investmentvermögen von 9,4 Billionen Pfund verwalten. Das Vereinigte Königreich ist laut eigenen Angaben nach den USA das zweitgrößte Anlageverwaltungszentrum der Welt, mit 37 Prozent aller in Europa verwalteten Vermögenswerte.

Auf der Jahreshauptversammlung des Verbands am 27. September 2022 wird Thomson den Posten vom amtierenden Vorsitzenden Keith Skeoch, bis September 2020 CEO von Aberdeen Standard Investments, übernehmen. Die Aufgabe: Thomson wird dafür verantwortlich zeichnen, dass die IA durch ihren Einsatz für die Investment-Management-Branche sicherstellt, dass die Belange der assoziierten Unternehmen, aber auch die der Kunden, bei politischen Entscheidungsträgern und Regulierungsbehörden Gehör finden. (hh)