Seit Anfang September leitet Berenike Wiener den neu geschaffenen Bereich Nachhaltigkeit, Sozialverantwortung und ESG bei der Evangelischen Bank. Die neue Frau kommt vom Fonds zur Finanzierung der kerntechnischen Entsorgung in Berlin, wo sie im Portfoliomanagement beschäftigt war. Die 42-Jährige hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität zu München und der Frankfurt School of Finance and Management studiert. Vor ihrer Tätigkeit beim Staatsfonds für den Atomausstieg war sie unter anderem beim Bundesverband deutscher Stiftungen tätig. In ihrer neu geschaffenen Position als Leiterin des Teams CSR und Sustainable Finance berichtet Wiener künftig direkt an den Vorstandsvorsitzenden Thomas Katzenmayer.

Die Evangelische Bank ist nach eigenen Angaben die größte Kirchenbank Deutschlands und besitzt eine Bilanzsumme von rund 7,7 Milliarden Euro. Das in Kassel und Kiel beheimatete Institut beschäftigt rund 444 Mitarbeiter. (mh)