Nicolas Moreau hat einen neuen Job. Der Ex-DWS-Chef hat in London eine eigene Unternehmensberatung gegründet: Ladbroke Advisory soll Asset Manager und Fintechs bei Fragen zu Produkten und Geschäftsstrategien unterstützen. Das meldet das englischsprachige Branchenportal "Financial News" (FN). "Im Moment bin ich mein einziger Angestellter", sagte Moreau der FN. "Ich kann aber Experten aus der Branche zur Hilfe holen. Aber Ladbrok Advisory wird sicher nie eine große Firma werden."

Moreau musste die DWS im vergangenen Oktober nach nur zwei Jahren an der Spitze verlassen. Der 53-jährige Franzose, der von der Axa zum Deutsche-Bank-Ableger geholt worden war, hatte den Asset Manager zuvor noch an die Börse gebracht. Die Erstnotiz der Aktie lag zum Start im März 2018 bei über 30 Euro, war dann aber bis Oktober auf rund 25 Euro gefallen. Zudem musste die Fondsgesellschaft 2018 Mittelabflüsse in Höhe von 23,3 Milliarden Euro hinnehmen, wie Moreaus Nachfolger Asoka Wöhrmann vor zwei Wochen mitteilte. (jb)