Oliver Schulte arbeitet seit 1. Januar bei Fidelity International in Kronberg. Entsprechende Informationen des Branchendienstes "Finanz-Szene.de" bestätigte das Unternehmen auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE.

Schulte ist Generalbevollmächtigter der FIL Fondsbank (FFB) und als Chief Operating Officer (COO) für das deutsche Plattform- und IFA-Geschäft verantwortlich. "In der neuen Rolle wird Oliver Schulte maßgeblich für die Steuerung (Governance) der FFB verantwortlich sein. Gleichzeitig wird er die strategische Ausrichtung des Geschäfts weiterentwickeln und eng mit den Teams Kundenservice, Depotadministration und IT der FFB zusammenarbeiten", teilt eine Sprecherin mit. Die Position wurde neu geschaffen.

Mehr als zehn Jahre bei der Deutschen Bank
Der Diplom-Kaufmann ist bereits der zweite Digitalexperte der Deutschen Bank, der zu dem Fondsanbieter wechselt: Vor wenigen Wochen war bekannt geworden, dass Oliver Dreiskämper, der Chef der digitalen Vermögensverwaltung des Instituts, bei Fidelity anheuert, um die Robo-Plattform des Asset Managers auszubauen (FONDS professionell ONLINE berichtete).

Schulte berichtet an Corinna Valentine, COO und Finanzchefin des Deutschlandgeschäfts, mit einer zusätzlichen Berichtslinie an die Geschäftsführung der FFB. Schulte verfügt über 20 Jahre Erfahrung in der Finanzdienstleistungsbranche. Seit 2007 war er in verschiedenen leitenden Positionen für die Deutsche Bank tätig, zuletzt als Leiter Digital Payment Strategy und COO Commercial Accounts, Deposits & Payments. Davor arbeitete er bei der Unternehmensberatung Accenture. Seine Ausbildung zum Bankkaufmann hatte Schulte bei der Commerzbank absolviert. (bm)