Die Frankfurter Sparkasse hat mit Harald Norbisrath einen neuen Chef für ihr Private Banking. Er folgt auf Gerald R. Wimmer, "der das Unternehmen auf eigenen Wunsch zu Ende Oktober 2022 verlassen hat", erklärt das Geldinstitut in einer Mitteilung.

Norbisrath kennt die Frankfurter Sparkasse seit über einem Jahrzehnt. Vor seiner Berufung zum Bereichsleiter des Private Banking war er Leiter des zentralen Vertriebsmanagements. Vor seinem Wechsel zur Frankfurter Sparkasse war der gebürtige Solinger bei einer Frankfurter Vermögensverwaltung angestellt. Zuvor leitete er fünf Jahre das Filialgeschäft der Stadtsparkasse Düsseldorf. Seine Karriere startete Norbisrath 1982 mit einer Ausbildung bei der Deutschen Bank.

Neues Vorstandsmitglied im Amt
Darüber hinaus trat Michael Westphalen Anfang November sein Amt im Vorstand der Frankfurter Sparkasse an. Seine Ernennung zum Vorstandsmitglied erfolgte bereits im Juli dieses Jahres. Westphalen ist Nachfolger von Arne Weick, der künftig für das Firmenkundengeschäft verantwortlich ist. Westphalen leitet das Ressort Marktfolge Kredit, das Risikocontrolling und den Compliance-Bereich. (cf)