Weltmeister Mesut Özil, der bei seinem englischen Arbeitgeber Arsenal London bereits seit längerer Zeit auf dem Spielfeld keine feste Rolle mehr hat, schließt sich mit seiner Beratertätigkeit beim US-Risikokapitalfonds "Class 5 Global" einer wachsenden Liste von Sportstars an, die ihre taktischen Fähigkeiten in die Welt der Start-up-Investments einbringen – beispielsweise David Beckham, Serena Williams und Kevin Durant.

Class 5 versucht, US-Risikokapital für Online-Start-ups in Schwellenländern einzusammeln. Die Inhaber waren zuvor Gründungsmitglieder von Lumia Capital, den ersten US-Investoren in Unternehmen wie Careem und CargoX. Özil hat bereits in Class 5 Global investiert, die ein Kapital von mehr als 100 Millionen US-Dollar verwaltet. Er freue sich darauf, seine Karriere nach dem Fußball zu gestalten und zu entwickeln, während er noch aktiv spiele, sagte er in einer Erklärung. Im Vorjahr sorgte Özil für Kontroversen, als der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan Trauzeuge bei seiner Hochzeit war. (mb/Bloomberg)