Der Goldhändler Degussa hat den Sprecher der Geschäftsleitung, Markus Krall, mit sofortiger Wirkung freigestellt. Dies habe das Unternehmen am Montag (28.11.) in Frankfurt mitgeteilt, wie diverse Medien berichten, darunter das "Handelsblatt" und "Der Spiegel". Krall werde sich neuen beruflichen Herausforderungen widmen, habe der Goldhändler verlauten lassen, zu den genaueren Gründen aber keine Angaben gemacht. Bis ein Nachfolger gefunden ist, sollen die übrigen Vorstände Kralls Aufgaben übernehmen.

Der 2021 verstorbene Degussa-Eigner August von Finck junior hatte Krall 2019 zum Chef des Unternehmens gemacht. Nicht zuletzt sollen auch seine "markigen Thesen" ein Grund dafür gewesen sein, schreibt das "Handelsblatt". So hatte Krall immer wieder etwa mit Crash-Prophezeiungen auf sich aufmerksam gemacht oder den durch Menschen verursachten Klimawandel öffentlich bezweifelt. 

Der Nachfolger von August von Finck junior, sein Sohn August François, konnte mit dem Gedankengut des Vaters dem Bericht des "Handelsblatts" zufolge wenig anfangen. Deshalb komme die Ablösung Kralls für viele Branchenvertreter nicht überraschend, schreibt die Zeitung. (am)