Mit dem 53-jährigen Frank Krause hat die Hamburger Sparkasse (Haspa) einen neuen Leiter für ihren Private Banking-Bereich berufen. Krause folgt auf Jörg Ludewig, der in den Ruhestand tritt. Der gelernte Bankkaufmann Krause ist seit rund 20 Jahren bei der Haspa, der größten deutschen Sparkassse, beschäftigt. Er startete als Wertpapieranalyst und wechselte 2006 ins Private Banking. 2008 übernahm der Diplom-Volkswirt die dortige Abteilungsleitung. Anfang dieses Jahres wurde Krause zum Stellvertreter von Bereichsleiter Ludewig, der auch Generalbevollmächtigter der Sparkasse ist, berufen. Der Private Banking-Bereich der Haspa besteht aus elf Abteilungen, die sich um die Betreuung von hochvermögenden Privaten und Top-Verdienern, kümmern.

Die Haspa besitzt eine Bilanzsumme von rund 44 Milliarden Euro und beschäftigt über 5.000 Mitarbeiter. Das Haus wird von Harald Vogelsang geführt. (mh)