Die internationale Anwaltskanzlei DLA Piper hat Dennis Kunschke zum neuen Partner für den Bereich Finanzaufsichtsrecht ernannt. Er wechselt einer Mitteilung zufolge spätestens zum 1. Dezember 2018 von Allen & Overy, wo er seit 2013 tätig ist – seit 2017 als Counsel. Vor seiner Zeit bei Allen & Overy war Kunschke unter anderem von 2009 bis 2013 als Referent bei der Bafin tätig – zuletzt im Präsidialbereich der damaligen Präsidentin Elke König. 

Der Tätigkeitsschwerpunkt von Kunschke liegt auf dem Bankaufsichtsrecht und dem Investmentrecht / Asset Management. Zudem deckt er den Fintech-Sektor, das Währungs- und Notenbankrecht der Eurozone sowie das Zahlungsverkehrsrecht ab.  

"Der Zugang von Dennis Kunschke ist ein wichtiger Schritt beim weiteren Ausbau unserer Finanzaufsichtspraxis. Mit ihm gewinnen wir einen jungen, aber schon sehr erfahrenen Anwalt, der zudem breites Hintergrundwissen aus seiner mehrjährigen Tätigkeit bei der Bafin mit einbringt. Dadurch ist er eine ideale Ergänzung unserer bereits durch Partner Okko Behrends vorhandenen Expertise in diesem Bereich", so Benjamin Parameswaran und Dr. Konrad Rohde, Managing Partner von DLA Piper in Deutschland. (jb)