Der Seniorchef und Gründer der Hannover Finanz Gruppe, Albrecht Hertz-Eichenrode, ist am 17. Juni im Alter von 75 Jahren überraschend nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

Der Private-Equity-Pionier war bis zuletzt Beiratsvorsitzender der Hannover Finanz und bis 2009 Vorsitzender des Vorstandes der Gruppe. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1979 war Hertz-Eichenrode Mitglied im Vorstand und ab 1985 Vorstandsvorsitzender.

"Unermüdliches Engagement für unternehmerische Leistungen"
Er gehört zu den Gründern der Private-Equity-Branche in Deutschland und war einer der erfahrensten Private-Equity-Manager im deutschsprachigen Raum. Hertz-Eichenrode war einer der Gründer des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) in Berlin. "Sein unermüdliches Engagement für unternehmerische Leistungen im Mittelstand und der Einsatz für die eigene Branche gegenüber Politik und Wirtschaft zeichneten ihn aus", heißt es in einer Pressemitteilung der Hannover Finanz. (fp)