Waldemar von Roon, der Gründer und langjährige Vorstandschef des Finanzdienstleisters RWS Vermögensplanung, ist am 20. November überraschend verstorben. Er wurde 80 Jahre alt, teilte das Unternehmen mit. "Die Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Geschäftsführung und die Aktionäre der RWS Vermögensplanung AG sind bestürzt und in tiefer Trauer über den Verlust eines großartigen Wegbegleiters, der das Unternehmen aufgebaut und nicht nur durch seine außerordentliche fachliche Kompetenz, sondern vor allem auch durch seine gewinnende Persönlichkeit nachhaltig geprägt hat", so RWS-Vorstandschef Jörg Christian Hickmann.

"Als innovative Unternehmerpersönlichkeit hat er unsere Gesellschaft zu einem führenden und deutschlandweit anerkannten Finanzdienstleistungsunternehmen aufgebaut", ergänzt Vertriebsvorstand Jens Burmeister. "Wir danken Waldemar von Roon für sein stets positives Wirken, verneigen uns vor seinem Lebenswerk und werden ihn schmerzlich vermissen", so Hickmann weiter.

Pionier des Investmentsparens in Deutschland
Von Roon hatte sich Ende Juni dieses Jahres aus dem operativen Geschäft des 1978 von ihm gegründeten Unternehmens zurückgezogen. Seitdem leiten Hickmann und Burmeister die Gesellschaft (FONDS professionell ONLINE berichtete).

Von Roon gilt als Pionier des Investmentsparens in Deutschland. Seine Vision war es, das Aktiensparen in der breiten Bevölkerung zu etablieren. Vor mehr als 20 Jahren initiierte sein Unternehmen die RWS-Investmentfonds, die durch das Bankhaus Metzler verwaltet werden. Die RWS sehe für die Zukunft ihre Hauptaufgabe darin, Roons Vision weiter zu tragen und den Anteil der Aktienfondsbesitzer in der Bevölkerung weiter zu steigern, so Hickmann. (fp)