Hauck & Aufhäuser Innovative Capital, die neue Investmentgesellschaft für digitale Assets der Frankfurter Privatbank Hauck & Aufhäuser, holt Stephan Edelmann zum 1. Oktober in die Geschäftsleitung. Er wird die Verantwortung für den operativen Bereich übernehmen – vom Risiko- und Outsourcingcontrolling über das Fondsreporting bis hin zu Compliance, wie das Unternehmen mitteilte.

Edelmann kommt von der BNY Mellon Service Kapitalanlagegesellschaft in Frankfurt. Zu seinen vorherigen beruflichen Stationen gehören unter anderem Positionen bei UBS Global Asset Management Deutschland und der Deutschen Performancemessungs-Gesellschaft für Wertpapierportfolios.

Der Neuzugang ergänzt die Geschäftsführung der Banktochter, bisher bestehend aus Patrick Karb und Philipp Wösthoff. Letzterer wird sein Mandat nach den Aufbauarbeiten mit dem Eintritt von Edelmann niederlegen und sich wieder vollumfänglich seinen Aufgaben in der Rechtsabteilung und dem Vorstandssekretariat des Stammhauses widmen, heißt es in der Mitteilung.

Im neu etablierten Bereich Digital Assets bündelt Hauck & Aufhäuser künftig alle Aktivitäten zum Auf- und Ausbau des Produkt- und Servicespektrums rund um digitale Assets sowie die entsprechende Geschäftsentwicklung. Zudem hat das Bankhaus mit der Kapilendo Custodian Mitte September einen der ersten Kryptoverwahrer mit der Erlaubnis zur Verwahrung von Kryptowerten in Deutschland erworben (FONDS professionell ONLINE berichtete). Das Unternehmen wird künftig unter dem Namen Hauck & Aufhäuser Digital Custody firmieren. (mb)